Göttingen organisiert Solaranlagen für 40 Familien in Nicaragua

Mit einem neuen Solar-Projekt unterstützt der Göttinger Nicaragua- Verein 40 Familien und eine Geburtsstation in La Paz Centro bei ihrer unabhängigen Energieversorgung. Und er setzt sein Programm gegen Gewalt gegen Frauen fort. Die Bingo-Umweltstiftung unterstützt die Projekte jetzt mit 25.000 Euro.

Im vergangenen Jahr habe es in Nicaragua wieder mehrere Frauenmorde gegeben - auch in La Paz Centro, berichtete Anna Leinewerber, Vorsitzende des Göttinger Vereins Amistad con Nicaragua. Dauerhafte Demütigung und gewalttätige Misshandlungen von Frauen sein in dem Land nach wie vor verbreitet, ergänzte Karsten Behr, Geschäftsführer der Bingo-Umweltstiftung. Sie hat ein Aufklärungsprogramm des Vereins im Vergangenen Jahr bereits mit 10.000 Euro unterstützt und legt jetzt noch einmal 15.000 Euro nach. Das Präventionsprojekt richte sich vor allem an Kinder in den Schulen, die der Verein betreut: „Wir wollen bei den Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für Gleichberechtigung der Geschlechter entwickeln und festigen und auch die Mütter und Väter sensibilisieren.“ Zugleich würden an den Schulen Promotoren als Streitschlichter ausgebildet. Auch Lehrer könnten sich zu Beratern ausbilden lassen. Darüber hinaus sollen die Bürger durch Theater, Konzerte und Radiospots für das Thema sensibilisiert werden.

Über ein zweites Projekt sollen Solaranlagen eine umweltfreundliche und ungefährliche Energieversorgung in der ländlichen Region La Paz Centro sicher stellen – alternativ zu Kerzen und Kerosin- Lampen. „Ein Projekt mit Pilotcharakter und einem hohen Wirkungsgrad“, kommentierte Behr. Dazu erhielten 40 Familien Solaranlagen, ergänzte Leineweber. Zugleich würden Dorfbewohner für die Wartung und den Umgang damit geschult. Längerfristig würden 20 Jugendliche im Bereich Solar-, Wind- und Biomasse- Energie ausgebildet. Ein weiterer Baustein sei eine Solaranlage an der Geburtsstation in La Paz Centro, in der täglich 150 Patienten betreut würden.

Die Umweltstiftung unterstütze das Projekt mit 10.000 Euro, der Verein ebenfalls 10.000 Euro, die Stadt Göttingen mit 2500 Euro und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit 50.000 Euro. Es ist Teil der kommunalen Klimapartnerschaft Göttingen-La Paz Centro.

Neues vom Verein
10.04.16

Mord an der Aktivistin Berta Cáceres - Protestbriefaktion

Liebe Freundinnen und Freunde, die indigene, feministische Menschenrechts- und Umweltaktivistin Berta Cáceres der Organisation COPINH aus Honduras ist ermordet worden. U.a. hier findet ihr weitere Informationen zu diesem feigen Mord an einer mutigen und kritischen Kämpferin gegen die Zerstörung von Natur und Menschen durch neo-koliniale und kapitalistische Ausbeutung: Website der Honduras-Delegation: http://hondurasdelegation.blogspot.de Website von amerika21: https://amerika21.de/tag/copweiterlesen ...

 
11.03.16

Berta Cácerès, murió por todos

Queridos amigos y amigas, El miércoles por la noche asesinaron a la madre de todos los ríos, por defender el agua, por defender la vida, por defendernos a todos. La muerte de la líder indígena Berta Cácerès nos ha tocado a todos y a todas. Asesinatos de líderes como Berta están diseñados para silenciar todo un movimiento, no solo una voz, así que lo correcto es que haya una respuesta masiva de ese movimiento para mostrar que seguiremos luchando para proteger nuestra&nbweiterlesen ...

 
11.03.16

Los funerales de la justicia - Sofía Montenegro

La excarcelación ilegal de más de ocho mil presos, representa la última palada de tierra a las pretensiones de justicia en Nicaragua Sofía Montenegro 26 de febrero 2016 http://confidencial.com.ni/los-funerales-de-la-justicia/ Creo que fue Sófocles el que dijo que “un Estado donde queden impunes la insolencia y la libertad de hacerlo todo, termina por hundirse en el abismo”. La confirmación el pasado lunes de que el opaco y autocrático gobierno de la pareja Ortega-weiterlesen ...

 
11.03.16

Asunto: URGENTE: ASESINARON A BERTA - PLANTON HOY 11 AM EMBAJADA HONDURAS Para:

Berta: Coordinadora del Consejo de Pueblos Indigenas de Honduras (COPINH). Defensora de derechos humanos, madre, una gran mujer. Estuvimos con ella en Nicaragua en agosto 2015 cuando la trajimos para compartir su experiencia de lucha con 100 mujeres nicaraguenses y luego en Popol Na en donde nos contó de las perversas amenazas de muerte que pesaban sobre ella y el exilio obligado de sus hijos. Su asesinato es un crimen atroz. Es un crimen de las empresas dueñas de proyectos mineros e hidroelécweiterlesen ...

 
02.02.16

Solarenergie für 40 Familien

Amistad con Nicaragu in Göttingen und "alianza-climatica" La Paz Centro als zivilgesellschaftliche Akteure der offiziellen "Klimapartnerschaft zwischen Göttingen und La Paz Centro arbeiten mit finanzieller Unterstützung durch das BMZ und der nds. Bingo-Umweltstiftung an konkreten Klima- und Umweltprojekten. Hier Fotos vom ersten Teil des Projektes "Solarenergie für 40 Familien". Dieses Projekt wurde im Dezember/Januar 2016 gestartet und hat ein Volumen von 70.000,-- € weiterlesen ...

 
Treffer 1 bis 5 von 17
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-17 Nächste > Letzte >>